Josephsplatz
OK25

OK Landschaft

Josephsplatz

Realisierungswettbewerb 1. Preis

Das Gebiet um den Josephsplatz ist geprägt durch die Ansätze des malerischen Städtebaus. Bereits Ende des 18. Jahrhunderts wurden in England die Prinzipien der Ästhetik des Pittoresken auf Architektur und Städtebau übertragen, indem Vielfältiges, Komplexes, Unregelmäßiges und Zufälliges eingefordert werden. Auch in der Gartenkunst findet das Pittoreske seinen Niederschlag im Englischen Landschaftsgarten mit seinen malerischen Baumgruppen und Kleinarchitekturen. Dieser Ansatz des Malerischen soll aus Ausgangspunkt für die Neugestaltung des Josephsplatzes dienen. Die Bäume in der Grünfläche werden nach Gesichtspunkten der Vielfalt ausgewählt und zueinander gestellt. Die neue Grünfläche wird asymmetrisch ausgeformt und mit einer Hecke eingefasst.

Zeitraum: 2012–2016
Ort: München
Bauherr: Landeshauptstadt München, Baureferat Gartenbau
Größe: 5.500 m²
Leistungsphase: 2–8
Status: fertiggestellt; ein Projekt von Svea Erdmann (bis 2010) und Andreas Kicherer
Fotos: Gerald von Foris


OK25/2

OK25/3

OK25/4

OK25/5

OK25/6

OK25/7

OK25/8

OK25/9

OK25/10

OK25/11